News

Dokumente

Belebendes Nebeneinander von ländlich-seriöser Haltung, Internationalität und Weltoffenheit

Baselland besticht durch ein belebendes Nebeneinander von ländlich-seriöser Haltung, Internationalität und Weltoffenheit. Dieser Geist wurde durch die Lage am Dreiländereck über Jahrhunderte geprägt.

Belebendes Nebeneinander

In Baselland treffen sich zwei Welten: Das Ländliche, lokal Entstandene und das von der nahen Stadt und der Grenzlage eingebrachte Internationale. Die beiden Dimensionen sind die Grundlage für viele Standort-Qualitäten und bilden ein belebendes Nebeneinander. Ein Beispiel, welches diese Qualität verdeutlicht ist die Ansiedlung der Uhrenindustrie im Waldenburgertal. Sie zeigt die lange Tradition bei der Verbindung des ländlichen, lokalen mit Einflüssen von Aussen.

Michael Brenner

Chief Financial Officer, Weleda AG

Im Baselbiet sind wir seit 1921 fest verwurzelt. Wir schätzen hier die Kombination aus Internationalität und Bodenständigkeit, die guten Arbeitskräfte und die inspirierende Natur.

Matthias Altendorf

CEO Endress+Hauser Gruppe

Endress+Hauser ist in der Welt zu Hause. Aber verwurzelt sind wir in der Region Basel. Die Menschen hier sind es gewohnt, Grenzen zu nutzen und zu überwinden – nationale ebenso wie mentale.

Ländlich-Seriös

Ein grosser Teil des Basellands ist historisch bedingt ländlich geprägt. In diesem Raum hat sich eine ländlich-seriöse Haltung entwickelt. Auf dieser Haltung gründet ein Arbeitsethos, der viel zum Arbeitskräftepotenzial beiträgt: Höchste Seriosität, besondere Arbeitszufriedenheit sowie -produktivität und daraus folgend niedrige Arbeitslosigkeit, moderate Sozialkosten, niedrige Verwaltungskosten, politische Stabilität, Sauberkeit und Ordentlichkeit.

Internationalität und Weltoffenheit am Dreiländereck

Ein Grossteil der Bevölkerung spricht neben Deutsch mindestens eine Fremdsprache, meist Englisch oder Französisch, die bereits in der Primarschule unterrichtet werden. Aufgrund der Lage im Dreiländereck und der internationalen Verknüpfung sind fast ein Fünftel der ständigen Wohnbevölkerung aus dem europäischen Ausland. In der Wirtschaftsregion Basel haben sich rund 40’000 Expats niedergelassen. Dazu kommen rund 66‘000 Grenzgänger aus Deutschland und Frankreich. Nicht nur im Arbeitsalltag, sondern auch bei den Veranstaltungen ist die Region global ausgerichtet. Beispiele dafür sind die internationale Kunstmesse Art Basel oder das aus Schottland übernommene Basel Tattoo.

Zahlen und Fakten (2017)

Kanton Basel-Landschaft

  • Fast ein Fünftel der ständigen Wohnbevölkerung aus dem europäischen Ausland
  • Spitzenreiter Deutschland und Italien mit jeweils mehr als 4%
  • Täglich über 19‘000 Grenzgänger aus dem Elsass und Südbadischen

Wirtschaftsregion Basel

  • 40’000 Expats
  • Täglich über 66’000 Grenzgänger aus dem Elsass und Südbadischen
  • Internationale Firmen mit teils mehr als 90% Exportanteil und mehr als 40% ausländische Mitarbeitern

Belebendes Nebeneinander von ländlich-seriöser Haltung, Internationalität und Weltoffenheit

©Guido Schärli